Einführungsphase

Die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe im Fach Kunst

Grundlegende Funktionen der E-Phase

  • Erweiterung, Festigung und Vertiefung der inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen
    ⇒ vergleichbarer Lernstand
  • Vorbereitung auf die Anforderungen in der Qualifikationsphase
  • Erwerb fachbezogener Grundlagen des kunst- und wissenschaftspropädeutischen Arbeitens
  • Bewältigung von zunehmend komplexer werdenden Aufgabenstellungen
  • zunehmende Selbstständigkeit bei der problemorientierten Entwicklung und Umsetzung eigener Vorstellungen
    ⇒ Profilbildung
  • Kennenlernen der Spezifik der Arbeit nach dem Unterrichtsprinzip Werkstatt und der drei Aufgabenarten in Zusammenhang von Aufgabenstellungen und Klausuren

Aufgabenstellungen

  • inhalts- und prozessbezogene Kompetenzen der Produktion und Rezeption von Bildern vernetzen sich

Methoden der Produktion wie das Planen, Entwerfen, Gestalten und Umgestalten werden als eigenständig zu entwickelnde Vorgehensweisen kennen gelernt und erprobt.
Die prozessbezogenen Kompetenzen im Umgang mit technischen und bildsprachlichen Mitteln, Verfahren und Materialien werden erweitert.

Die Schülerinnen und Schüler...

  • experimentieren und suchen spielerisch
  • gestalten planvoll und verwenden reflektiert und zielbezogen Bildsprache
  • arbeiten prozessbewusst und finden individuelle Strategien zur Lösung
  • variieren und optimieren die Gestaltung
  • erproben gestalterische Techniken und setzen diese zielbezogen ein
  • präsentieren Ergebnisse und reflektieren Prozesse

Methoden der Rezeption wie die der Beschreibung, Analyse, der Interpretation und Bewertung von Bildern werden als von Erkenntnisinteresse bestimmte Vorgehensweisen kennen gelernt und angewandt.

Die Schülerinnen und Schüler...

  • erproben ein sachgerechtes und zielorientiertes Vorgehen
  • planen und strukturieren sinnvoll aufbauende Teilschritte
  • lernen exemplarisch Verfahren der Bildanalyse kennen, die sich an geeigneten Wissenschaftsmethoden anlehnen, und nutzen diese
  • setzen veranschaulichend praktisch-rezeptive Verfahren um
  • präsentieren und reflektieren Arbeitsergebnisse
  • drücken sich fachsprachlich angemessen aus

Die Fachkonferenz erarbeitet für die Einführungsphase Themen bzw. Unterrichtssequenzen, die den Erwerb der erwarteten Kompetenzen ermöglichen.
(siehe dazu das Beispiel für einen schuleigenen Arbeitsplan)


Kontakt

Rolf Behme
Fachberater für Kunst bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde,
Regionalabteilungen Braunschweig und Hannover
E-Mail: Rolf.Behme(at)nlschb.de

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln